Lesemonat März

Hallo ihr Leseratten, heute gibt es endlich den Blogbeitrag zu meinem dritten Lesemonat in diesem Jahr!

Lustigerweise war es wie im Februar so, dass ich in der ersten Hälfte des Monats eine kleine Leseflaute hatte und dementsprechend wenig gelesen habe. Dabei war mein Start ziemlich rasant, denn ich habe „Der Heimweg“ von Sebastian Fitzek an einem Stück durchgelesen. Im zweiten Teil vom März hat sich das aber schlagartig geändert, denn ich habe mehr als das Doppelte aufgeholt und gelesen.
Bisher gibt es dieses Jahr nur erfolgreiche Lesemonate bei mir, ich hoffe das sich das über das weitere Jahr genauso ziehen wird. Gesamt habe ich 15 Bücher und 5.512 Seiten gelesen.

Nachdem ich „Der Heimweg“ von Sebastian Fitzek beendet hatte, brauchte ich erst einmal ein bisschen Abstand. Auch wenn ich es nicht aus der Hand legen konnte, weil ich UNBEDINGT wissen musste, wie das Ganze ausgeht, war ich nervlich am Ende nach beenden der letzte Seite. Ich kann irgendwie bis heute, meine Meinung zu dem Buch nicht wirklich in Worte fassen – man muss die Geschichte einfach selbst gelesen haben, um mich verstehen zu können. Ich bin sprachlos und begeistert gleichzeitig, weil der Twist von Sebastian Fitzek wieder einmal unglaublich gelungen ist.

Als nächstes habe ich zu einem Reihenauftakt gegriffen, der bereits seit Jahren auf meinem SuB liegt: „Im Herzen die Rache“ von Elizabeth Miles! Trotzdem auch das Erscheinen bereits viele Jahre her ist, konnte mich die Geschichte sofort überzeugen und in ihren Bann ziehen. Das Ganze ging sogar soweit, dass ich in eine Leseflaute gerutscht bin, weil ich den zweiten Band nicht griffbereit hatte, aber nur ihn lesen wollte. Kennt dieses Gefühl jemand von euch?
Somit ist das wohl die Lösung für meine anfängliche Leseflaute im März – und gibt mir auch gleich zu Bedenken, dass ich wohl neue Reihen im Fantasy/Jugendbuch/Dystopien Bereich nur dann beginnen sollte, wenn die nachfolgenden Teile zum Lesen bereit hier bei mir liegen.

Nach beenden der Furien Reihe habe ich zu einem weiteren Auftakt gegriffen: „Ewig dein – Deathline“ von Janet Clark. Wohlbemerkt hatte ich hier – zu Glück, hallelujah – bereits den zweiten Band griffbereit. Zu der Geschichte habe ich relativ spontan und mehr nach Bauchgefühl gegriffen, obwohl ich mich nicht einmal mehr erinnern konnte, worum genau es in dem Buch geht. Also habe ich mir erneut den Klappentext durchgelesen, welcher mich sofort gecatcht hat und ich wusste, ich möchte es sofort beginnen. Aber ich hätte nie gedacht, dass ich dieses Buch SO SEHR LIEBEN WERDE! ES. IST. SO. GUT!! Nach Beenden war ich so überwältigt, weil mich das Buch auf unerwartete Weise so unglaublich von sich begeistern konnte. Ganz abgesehen davon, dass ich das Ranch Setting – von der ersten Seite an – absolut liebe, ist mein Mustangfieber vor ein paar Wochen – wieder einmal – ausgebrochen und somit habe ich zum perfekten Zeitpunkt diese Dilogie gelesen. Denn der zweite Band steht dem Ersten keinesfalls nach.

Mit „Winterküsse in Paris – Spitzentanz und Zirkusliebe“ – das wohlbemerkt gerade in den letzten Tagen super zum Wetter passt – habe ich mein fünfzigstes Buch in 2021 gelesen. Ich bin SUPER hyped deswegen, denn noch nie in meiner „Schnell-Lese-Laufbahn“ habe ich innerhalb der ersten drei Monate des Jahres bereits fünfzig Bücher gelesen! Mein SuB jubelt und johlt lautstark im Hintergrund 😀

Mein erstes englisches Buch diesen Jahres, habe ich auch im März gelesen. Und zwar: District 12 – The Hunger Games by Suzanne Collins! Zum Inhalt und generell der gesamten Trilogie muss ich wohl nicht viel sagen – ich denke jeder kennt sie, oder hat zumindest bereits davon gehört. Ich fand das Buch so viel besser als die deutsche Übersetzung und wenn ich diese nicht schon vor Jahren gelesen hätte, hätte ich wohl nie mehr zu den deutschen Ausgaben gegriffen. Spricht somit für die englischen Ausgaben und ich möchte bald den zweiten Teil lesen!

Last but not least, möchte ich gerne ein paar Worte zu „It was always love“ von Nikola Hotel verlieren. Ich hab das Buch in der Früh begonnen zu lesen, musste dann aber wegen gegebenen Umständen aufhören und konnte erst am Abend in der Badewanne wieder zu der Geschichte greifen. „It was always love“ hat mich den gesamten Tag über nicht losgelassen. Ich wollte nur eines, und zwar das Buch in die Hand nehmen und es weiterlesen! In Noah bin ich absolut VERLIEBT. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wieviel mir diese Geschichte während dem Lesen gegeben hat. Wie sehr ich mit Aubree mitgefühlt habe und wie toll ich Ivy als beste Freundin finde. Nie hätte ich mir gedacht, dass ich die Geschichte von Noah und Aubree noch mehr lieben werde, als die von Asher und Ivy. Am liebsten würde ich es gleich sofort noch einmal lesen! Was ich wohl im Zuge des Hörbuches wohl demnächst machen werde.

Apropos Hörbuch. Wer es noch nicht weiß, seitdem ich ein Abo bei bookbeat habe, höre ich wieder regelmäßig und vor allem monatlich mehrere Hörbücher. Da habe ich im März vier Stück beendet. Drei aus der Detektiv Reihe von Kwiatkowski – die Bücher habe ich vor Jahren gelesen und geliebt. Ich habe mir regelmäßig die weiteren Bücher aus der Bücherei ausgeborgt, bis ich die gesamte Reihe durchgelesen hatte.
Und dann habe ich noch eine etwas andere Geschichte beendet, und zwar: „Gib dir die Liebe, die du verdienst“ von Katharina Tempel. Der Titel sagt bereits aus, worum es in dem Buch geht. Es gibt zahlreiche inspirierende Denkanstöße, die mir ein bisschen geholfen haben, warum und wieso ich mir wieder mehr Zeit für mich selbst nehmen sollte.

So, dass war es auch schon mit meinem Lesemonat März. Verratet mir gerne, welche Bücher ihr im März gelesen habt? vielleicht hattet ihr sogar ein Highlight, welches ihr mir empfehlen möchtet?

Meine weiteren gelesenen Bücher findet ihr wie immer, hier untereinander inklusive Bewertung und Info aufgelistet.

  • Der Heimweg von Sebastian Fitzek
    392 Seiten, Hardcover, droemer
    4 von 5 Sternen
  • Im Herzen die Rache von Elizabeth Miles
    380 Seiten, Hardcover, loewe
    4 von 5 Sternen
  • Im Herzen der Zorn von Elizabeth Miles
    398 Seiten, Hardcover, loewe
    4 von 5 Sternen
  • Der fabelhafte Geschenkeladen von Manuela Inusa
    309 Seiten, Softcover, blanvalet
    3 von 5 Sternen
  • Im Herzen die Gier von Elizabeth Miles
    348 Seiten, Hardcover, loewe
    4 von 5 Sternen
  • Ein Prinz für die Köchin von Muriel Zagha
    414 Seiten, Softcover, goldmann
    3 von 5 Sternen
  • Zimt & Verwünscht von Dagmar Bach
    218 Seiten, Hardcover, KJB
    4 von 5 Sternen
  • Ewig Dein – Deathline von Janet Clark
    381 Seiten, Hardcover, cbj
    5 von 5 Sternen
  • Ewig Wir – Deathline von Janet Clark
    390 Seiten, Hardcover, cbj
    4.5 von 5 Sternen
  • It was always love von Nikola Hotel
    459 Seiten, Broschur, kyss
    5 von 5 Sternen
  • deadly ever after von Jennifer L. Armentrout
    414 Seiten, Softcover, piper
    4 von 5 Sternen
  • The Hunger Games by Suzanne Collins
    435 pages, paperback, scholastic
    5 out of 5 stars
  • Winterküsse in Paris von Claire Bonnett
    261 Seiten, Softcover, Impress
    4 von 5 Sternen
  • #skandal von Sarah Ockler
    414 Seiten, Hardcover, cbt
    2 von 5 Sternen
  • Die Duftapotheke – Das falsche Spiel der Meister von Anne Ruhe
    289 Seiten, Hardcover, Arena
    4 von 5 Sternen

Ich freue mich schon sehr auf die weiteren und erfolgreichen Lesemonate dieses Jahr!
Eure Franziska. ❥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s