Nur drei Worte – Love, Simon von Becky Albertalli

„Du solltest so sein, wie du bist“


Autorin:  Becky Albertalli
Sprache: Deutsch
Einband:  Softcover
Seitenzahl: 344
Verlag: carlsen
Genre:  Jugendbuch/ LGTB – Liebesroman
Preis: D 8.99 € / A 9.30 €
ISBN: 978-3-551-31752-0
Erscheinungstermin: 31. Mai 2018

Beschreibung und Handlung:

Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.

Quelle: Carlsen Verlag

Reihenfolge der Creekwood – Dilogie

  1. Nur drei Worte – Love, Simon
  2. Ein Happy End ist erst der Anfang

Zu der Autorin:

Becky Albertalli hat als Psychologin schon mit vielen schlauen, schrägen und wunderbaren Jugendlichen gearbeitet. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Söhnen in der Nähe von Atlanta und widmet sich ganz dem Schreiben. Für ihren ersten Roman, »Nur drei Worte«, erhielt sie 2017 den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Quelle: Carlsen Verlag

Cover:

Coverliebe! Ich weiß, dass viele aus der Community keine großen Fans von Filmausgaben sind, aber ich habe mich ein bisschen in das Cover verliebt. Ich mag den Stil mit der großen Sprechblase mit dem Titel drinnen und die kleine mit dem Herzchen auf dem Buchrücken. Auch der knallige plakative Rotton gefällt mir sehr gut.

Meine Meinung:

Man wird direkt in die Geschichte beziehungsweise mitten in eine Gesprächssituation geworfen. Ich habe mich aber ziemlich schnell zurechtgefunden. Das ganze Buch spielt in Creekwood und hat ein typisches Highschool – Setting: es gibt Freundescliquen, eine Theatergruppe, Themenwochen wo sich jeder passend zum Tagesthema verkleidet und natürlich einen Klatsch und Tratsch Blog im Internet. Beim Lesen erlebt man den gesamten Tagesablauf des 16-jährigen Highschool Schüler Simon. Aus seiner Sichtweise sind auch die Kapitel geschrieben. Diese wechseln sich mit der Erzählweise in Form des E-Mail Verkehrs zwischen Simon und dem zweiten Protagonisten Blue ab.

Das Buch wirft einige Frage auf, die zum Nachdenken anregen. Unter anderen „Wieso ist hetero die Normalität?“. Ich finde es gerade in der aktuellen Zeit und Gesellschaft, sehr wichtig über dieses Thema offen zu reden. Weswegen ich es umso toller finde, wenn in Büchern Homosexualität offen angesprochen und realistisch beschrieben wird. Ich selbst habe Freunde, die homosexuell sind und weiß, dass ein Coming-Out gerade innerhalb der eigenen Familie nicht immer ein Zuckerschlecken ist. Oftmals muss man dafür viel Mut aufbringen und zu sich selbst stehen, wofür ich Simon und Blue bewundere. Gerade Simon musste durch sein unfreiwilliges, öffentliches Outing einige negative Erfahrungen machen. Ich finde es schön, dass der Highschool Schüler Freunde hat, die ihm zur Seite stehen und besonders, dass seine Clique Simon so lieb hat, wie er ist.

Die beiden Protagonisten tauschen ihre E-Mails natürlich nicht mit ihrem echten Namen aus, sondern benutzen Synonyme. Bei Blue habe ich bis zum Ende mit gerätselt, welcher Junge es wohl sein wird – werde es aber hier nicht verraten, denn das sollte jede/r für sich selbst lesen 😀
Für beide Jungs ist der tägliche Mailverkehr ein fester Bestandteil des Alltags geworden. Durch die vielen Vorlieben, Hobbys und Ereignisse aus dem täglichen Leben die Blue und Simon miteinander austauschen – ohne sich aber bewusst persönlich zu kennen – macht das Ganze spannend und aufregend. Ich finde es faszinierend, wie sehr man Nähe mit einem Menschen aufbauen kann, denn man zuvor noch nicht getroffen hat. Besonders bewundernswert ist es aber auch zu lesen, wieviel Kraft sich die beiden Jungs gegenseitig für ihr Outing schicken und es quasi gemeinsam durchleben.
Beide Charaktere haben ihre Stärken und Schwächen. Blue, will oft bestimmte Sachen sagen oder tun, hält sich aber selbst zurück. Simon, hat manchmal das Gefühl außen vor, irrelevant für andere zu sein. Aber gerade das zeichnet die beiden Jungs aus und verleiht ihnen Charakterstärke und vor allem Greifbarkeit.

Fazit:

Eine total süße Liebesgeschichte, die ein sehr aktuelles Thema in der Gesellschaft anspricht und wie ich finde jede/r Leser/in gelesen haben sollte!

Ich vergebe 4.5 von 5 Sternen!

Eure Franziska. ❥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s