Legend – Berstende Sterne von Marie Lu

„Jeder neue Tag bedeutet, dass alles möglich ist. Manchmal geht die Sonne aber auch früher unter. Ein Tag dauert nicht ewig, weißt du?“

 

Originaltitel:  Champion
Autorin:  Marie Lu
Sprache: Deutsch
Einband:  Hardcover
Seitenzahl: 448
Verlag: loewe
Genre:  Jugendbuch/ Fantasy
Preis: D 19.99€ / A 20.60€
ISBN:  978-3-7855-7492-8
Veröffentlichung: 21.07.2014

 

Reihenfolge:

  1. Legend – Fallender Himmel
  2. Legend – Schwelender Sturm
  3. Legend – Berstende Sterne

 

Da dies der dritte Band einer Reihe ist und somit Spoiler für die beiden vorherigen Teile enthält, lies bitte nur weiter, wenn dir das entweder egal ist oder du Band eins und zwei bereits gelesen hast.

Klappentext:

Day und June haben so viel geopfert für die Republik und füreinander. Nun scheint das Land endlich vor einem Neubeginn zu stehen. June arbeitet mit dem Elektor und führenden Politikern zusammen, während Day einen hohen Rang beim Militär bekleidet. Keiner der beiden hätte die Umstände vorhersehen können, unter denen sie wieder zusammenfinden. Gerade als ein Friedensabkommen unmittelbar bevorsteht, drohen Anschuldigungen einen erneuten Krieg heraufzubeschwören. Um das Leben tausender Menschen zu retten, soll June nun Day darum bitten, das zu opfern, was ihm am meisten bedeutet. Das packende, actionreiche Finale der New-York-Times-Bestseller-Trilogie! Im Abschlussband der Dystopie treffen große Hoffnung und große Verzweiflung aufeinander und bis zuletzt bleibt völlig offen, ob ein Happy End für Day und June und ihre große Liebe möglich ist.

 

Zu der Autorin:

Wenn Videospiele und Sciencefiction-Literatur Hand in Hand gehen: Die 1984 geborene sino-amerikanische Autorin lebte eine gewisse Zeit in Texas bevor sie an der University of South California studierte. Ihr schriftstellerisches Debüt „Legend“, dass in Deutschland um den Untertitel „Fallender Himmel“ ergänzt wurde, veröffentlichte die ehemalige Art Director ein Videospiel produzierenden Elektronikfirma im Jahr 2011. Großer Bekanntheit erfreuen sich des Weiteren vor allem die Buchreihen „The Young Elites“, „Warcross“ und „DC Icons“ der New York Times-Bestsellerautorin, die für die Disney Interactive Studios als Flash Artist gearbeitet hat. Marie Lu lebt mit ihrem Mann und drei Hunden in Pasadena, einem Vorort von Los Angeles, und steht auf Cupcakes, Videospiele, Animationsfilme, gutes Essen und natürlich Bücher.

 

Cover:

Das Cover ist zwar sehr schlicht und einfach gehalten, wirkt aber trotzdem edel. Der knallige violette Farbton des Umschlags sticht im Gegensatz zu den beiden anderen Bänden hervor. Vorne in der Mitte ist wie bei den anderen Teilen das goldene Legend Feuer Emblem zu sehen.

 

Meine Meinung:

Obwohl der Start der Geschichte 8 Monate nach Day’s Diagnose beginnt, finde ich das Buch schließt trotzdem gefühlsmäßig nahtlos an den Vorgänger an, was mir wahnsinnig gut gefällt. Abgesehen davon, dass Marie Lu immer wieder kurze Rückblicke schreibt. Somit falls man ein Detail vergessen haben sollte, wird dieses dadurch wiederaufgefrischt. Man ist sofort wieder mitten im Geschehen gefangen und ist gespannt was wohl als nächstes passieren wird.

Der Schreibstil ist sehr lebendig, als wäre man selbst mitten im Geschehen gefangen. Noch dazu ist er flüssig und einfach geschrieben, finde ich bei Fantasiebüchern sehr wichtig. Meistens ist die Handlung an sich schon so intensiv oder vielleicht auch kompliziert, dass es das Lesen für mich viel angenehmer macht, wenn der Schreibstil leicht ist.
Alle drei Teile habe ich in einem Rutsch durchgelesen.

Wie in den beiden vorherigen Bänden, wird auch hier die Handlung abwechselnd aus der Sicht von June und Day erzählt.

Es nimmt mich ehrlich gesagt schon mit, dass es Day anfänglich gesundheitlich gar nicht gut geht. Ich muss auch gestehen, dass ich sogar damit gerechnet habe, dass er im Laufe der Geschichte sterben wird. Auch wenn ich es für June nicht gehofft habe.

Was mir hier im dritten Band besonders gefällt, ist das man nicht im Ungewissen gelassen wird, sondern einige Vorkommnisse und Geheimnisse aufgedeckt werden. Die spannende Wendung im ersten Drittel der Geschichte ist ein Highlight für mich. Bevor ich diese Szene gelesen habe, habe ich mich schon gefragt was sich wohl Schlimmes ereignen wird. Ich finde die Auflösung genial. Es gibt unter den Soldaten wohl noch weitere Verräter, die für die aktuellen Anschläge und den Ausbruch des Commanders verantwortlich sind. Somit kann es sich nur um Stunden handeln, bis weiteren Attentaten auf June und Day verübt werden. Es treten immer mehr Probleme auf, unter anderem ist Eden nicht Patient 0 sondern June. Und diese Tatsache verändert einfach alles.
Die Lage spitzt sich immer mehr zu, können die beiden Jugendlichen die komplette Zerstörung von Los Angeles verhindern?

Anden spielt auch in diesem Teil eine große Rolle. Mittlerweile ist er Elektor und regiert das Land. Ich bin immer noch sehr zweigespalten mit meiner Meinung über ihn. Ich weiß nicht, was ich von ihm halten soll, auf der einen Seite vertraue ich ihm auf der anderen weiß ich wozu Liebe und vor allem nicht erwiderte Gefühle mit einem anstellen können. Weswegen ich mir Kapitelweise Sorgen um Day gemacht habe, weil ich den Verdacht hatte, dass Anden ihm etwas antun könnte.

Der neue Aspekt beziehungsweise die neue Stadt, die ins Spiel kommt; Ross City in der Antarktis gefällt mir wahnsinnig gut. Jeder Einwohner hat einen Chip implantiert oder eine Brille auf, mit der man von jeder Person die Daten sehen kann. Für gute Taten werden Punkte vergeben, je höher das Level desto mehr Gehalt bekommt man. Umso besser ist der Job, den man hat und weil somit ein Konkurrenzkampf entsteht und jeder richtig gut sein möchte, hat Ross City eine geringe Kriminalitätsrate.

Der einzige Punkt, der mich genervt hat in dieser Geschichte ist June’s Entscheidung am Ende. Ich kann nicht nachvollziehen, wieso sie sich von Day abgewandt hat und ihm nicht die Wahrheit sagen möchte. Denn diese Entscheidung trifft sie nur auf der Basis seiner Aussage, von wegen Day liebt sie über alles aber gleichzeitig zerstört sie ihn auch.
But that’s what true love is about isn’t it? Ich finde dadurch wurde ein unnötiges Drama geschaffen. Day liebt June und umgekehrt und das trotz alldem was die beiden durchgemacht und erlebt haben, sowohl gemeinsam als auch unabhängig voneinander. Weswegen ich finde, dass die beiden es nachdem der Krieg beendet ist verdient haben zusammen glücklich zu sein.
Aber zum Glück, hat die Autorin am Ende gerade noch die Kurve gekriegt, Day’s Erinnerung und Bauchgefühl sei Dank!

 

Fazit:

Diese Trilogie wird wohl meine zweitliebste im Bereich Fantasy nach „Das Juwel“ werden. Der Inhalt ist einfach der Wahnsinn! Sehr mitreißend mit viel Spannung und Action geschrieben, somit eine große Leseempfehlung meinerseits!

Ich vergebe 4.5 von 5 Sternen!

Eure Franziska. ❥

 

2 Gedanken zu “Legend – Berstende Sterne von Marie Lu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s